Partner Seiten
Party - Nightlife
Party - Nightlifemagazin
mit Bildergalerien, News, Events u.v.m.

Webverzeichnis
kostenlos mit Extras wie Twitter und Feeds
Web- Artikelverzeichnis

Bookmark- und Feeds
Bookmark - Artikel - und Feedverzeichnis Bookmark

Webhosting
HMB - Webhosting
Webhosting und Domain ab 1,79 Euro/M PHP5, MySQL5, E-Mail uvm. - keine Einrichtungsgebühr

Webdesign
Portalscripte, Webdesign und Fotografie
Webdesign - Fotografie

Fotograf
Foto Dienstleistungen aller Art - Fotografie Jeder Mensch, hat das Recht auf eine positive Darstellung seiner Selbst.

Werbung 





ticker5
Werbung 
 

  Was und wie viel trinken und rauchen Jugendliche in Hamburg?


Ergebnisse der Hamburger SCHULBUS-Erhebung zum Suchtmittelkonsum von Jugendlichen vorgestellt
Die Konsumtrends von Suchtmitteln bei Jugendlichen sind laut der aktuellen SCHULBUS-Erhebung gegenüber 2007 uneinheitlich. Während der Alkohol-Konsum männlicher Jugendlicher nahezu unverändert blieb, stieg der Konsum bei Mädchen an. Auch bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund war ein Anstieg zu verzeichnen, insbesondere bei den Intensiv-Konsumenten. Jedoch verbleibt ihr Konsum-Niveau unter dem der Nicht-Migranten. Ein sehr erfreuliches Bild zeigt sich hingegen beim Tabak-Konsum: Sowohl bei Jungen wie auch bei Mädchen ging der Konsum zurück und das Einstiegsalter stieg an. Ein uneinheitliches Bild ergibt sich laut Studie auch beim Konsum von Cannabis. Während bei den Jungen der Trend leicht ansteigt, konsumieren Mädchen weniger. Der Konsum anderer illegaler Drogen hingegen blieb bei Jungen und Mädchen der Einzelfall.

„Der Suchtmittel-Konsum von Hamburger Jugendlichen hat sich alles in allem auf dem gegenüber den Vorjahren niedrigen Niveau von 2007 stabilisiert“, so Gesundheitssenator Dietrich Wersich. „Erfreulich ist der Trend zum immer höher werdenden Einstiegsalter. Denn wer früher anfängt, der trinkt oder raucht auch mit 18 Jahren bereits deutlich mehr. Hier zeigen unsere Maßnahmen, wie z.B. das Rauchverbot in der Schule, nachhaltige Wirkung. Die Zahlen zeigen aber auch, dass die Anstrengungen der gesamten Gesellschaft gegen den verfrühten Suchtmittelkonsum bei Kindern und Jugendlichen nicht nachlassen dürfen.“

In einer Erhebung der „Schüler- und Lehrerbefragung zum Umgang mit Suchtmitteln“ (SCHULBUS) hat das Büro für Suchtprävention der Landesstelle für Suchtfragen e.V. im Auftrag der Stadt Hamburg im vergangenen Jahr rund 3.500 Hamburger Schülerinnen und Schüler aller Schulformen zwischen 14 und 18 Jahren zu ihrem Umgang mit Sucht- und Rauschmitteln befragt.

Theo Baumgärtner, Autor der Studie und Leiter des Büros für Suchtprävention: „Das Durchschnittsalter der ersten Erfahrungen im Umgang mit Alkohol ist seit 2004 kontinuierlich angestiegen. Ähnlich ist die Entwicklung beim Rauchen. Auch hier steigen die Jugendlichen später in den Konsum ein. Eine positive Entwicklung, an der abzulesen ist, dass unsere vielfältigen Aktivitäten zur Aufklärung offensichtlich Früchte tragen.“
Auszüge aus der SCHULBUS-Sondererhebung 2009

Alkohol

86 Prozent der befragten 14- bis 18-Jährigen gaben an, schon einmal Alkohol getrunken zu haben, rund 63 Prozent der Jugendlichen innerhalb der letzten 30 Tage. Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang auf 54 Prozent hat der Konsum von Alkohol unter weiblichen Jugendlichen sich mit nunmehr 64 Prozent wieder dem Niveau der männlichen Jugendlichen (62 Prozent) angeglichen. Dies ist im Wesentlichen mit der zunehmenden Verbreitung der Biermixgetränke zu erklären. Diese Getränke werden von inzwischen etwa einem Drittel aller Jugendlichen regelmäßig, d.h. mehrmals monatlich, konsumiert. Bei den Jugendlichen mit Migrationshintergrund ist insbesondere beim so genannten „Binge Drinking“, also des Trinkens von mehr als fünf Gläsern Alkohol bei einer Trinkgelegenheit, ein Anstieg zu verzeichnen. Während 2007 lediglich 18 Prozent dieser Gruppe einen regelmäßigen intensiven Konsum angaben, so waren es 2009 29 Prozent. Dieser Wert verbleibt jedoch weiterhin unter den 38 Prozent der Binge-Trinker ohne Migrationshintergrund.

Tabak

Mit Blick auf die Konsumintensität sind weiterhin abnehmende Raucherquoten festzustellen. Im Vergleich zur Erhebung von 2007 ist der Anteil der aktuellen Raucherinnen und Raucher signifikant von 38 auf jetzt 32 Prozent gesunken. Wie auch beim Alkohol ist beim Rauchen ebenfalls eine weitere Erhöhung des Einstiegsalters zu beobachten. 2009 ergab sich ein Wert von 13,2 Jahren (2005 12,6 Jahre; 2007 13,0 Jahre).

Cannabis und andere Drogen

Cannabisprodukte, wie Haschisch und Marihuana, sind nach wie vor die am weitesten verbreiteten illegalen Drogen. 27 Prozent der Befragten gaben an, dass sie schon einmal gekifft haben. Bei etwa jedem 10. Jugendlichen liegt der letzte Konsum nicht länger als 30 Tage zurück. Der Vergleich der in 2007 und in 2009 erhobenen Daten zur Verbreitung des Cannabiskonsums zeigt, dass bei insgesamt stabilen Zahlen der Umgang mit Haschisch und Marihuana bei den männlichen 16- bis 17-jährigen Jugendlichen wieder leicht angestiegen ist. Weibliche Jugendliche gaben hingegen lediglich zu 20 Prozent an, bereits einmal gekifft zu haben. Damit setzt sich der absteigende Trend von 2005 (37 Prozent) über 2007 (22 Prozent) abgeschwächt auch 2009 fort.

Auch bei anderen illegalen Drogen ist im Zeitverlauf ein weiterhin rückläufiger Trend festzustellen. Sowohl die Lebenszeit-Prävalenz (mit 5,8 Prozent) wie auch die 30-Tage-Prävalenz (mit 1,6 Prozent) haben ihren Tiefstand seit Beginn der Erhebungen 2004 erreicht.

Die Ergebnisse der SCHULBUS-Studie stehen in Auszügen als PDF-Dateien unter www.suchthh.de zur Verfügung.

 

Werbung 

Stadtmagazin Version 1.4.4.2 | Lizenz N°: osm5060-0050-2006p | Copyright: Mateo & Mewis AG

 
Kino TV


Die aktuellen Top- Kinofilme der Woche. Aktuelle Szene, Interviews und einen Blick hinter die Kulissen. Zu den Filmen!

Lieferservice Online

- Lieferservice aus HH

Permanentlink  Lieferservice -DE...  

Gastroführer Online!

- Aus Gastronomie A-Z

Permanentlink  Restaurant -DEMO-  

U.a. bei uns gelistet

- Aus Wirtschaft A-Z

Permanentlink  Strafrechtskanzle...  
Permanentlink  Buschfeuer Eventa...  
Permanentlink  KENTER Bodenreini...  
Permanentlink  Anwaltskanzlei Dr...  
Permanentlink  KoK-Sattlerhandwe...  

Unsere Freizeit Tipps!

- Aus Freizeit A-Z


Online Einkaufen!

Ihr eigener Shop auf Hamburg-Hansestadt

Bilderrätsel
Mitmachen & gewinnen!!

Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!

Vereine in Hamburg!

- Aus Vereine A-Z

Permanentlink  TuS Hamburg  
Permanentlink  Dae Shim Do Hamburg e.V.  
Permanentlink  HamburgClan  
Permanentlink  Förderverein KinderLeben e.V.  
Permanentlink  -=HHK=-FunClan  

Galerie Zufallsbild


Erotik in Hamburg!

Permanentlink  Erotik- Informati...